Kung Fu lernen wie in China

Südchinesisches Kung Fu

Spezialisiert sich auf flüssige Bewegungsabläufe mit fließenden Bewegungen und vielen hohen Kicks. Die Bewegungen sind weniger explosiv dafür schnell und immer aus dem eigenen Momentum. Flexibilität, Schnelligkeit und Entspannungstraining sind für südchinesisches Kung Fu Vorrangig.

Beispiele: Xuan Gong Quan 1,2,3 , Tai Yi Wuxing Quan

Nordchinesisches Kung Fu

Das „harte“ Gegenstück zum südchinesischen. Kraftvolle und explosive Bewegungen vorwiegend mit den Händen und Armen sind Hauptbestandteil der nordchinesischen Kampfkunst. Abhärtung, Muskelkraft- und Konzentrationstraining sind für nordchinesisches Kung Fu wichtig.

Beispiele: Bajiquan, Fuhu Quan, 

Wudang – Zentralchina

Beide Ursprünge haben in Wudang ihren Einfluss und werden mit dem Verständnis von Yin und Yang ausgleichend in unser Training eingebunden. Deswegen sind Kung Fu Inhalte in Wudang sehr abgerundet und flexibel in der Denkweise. Freiheit macht Wudang einzigartig und daraus entwickeln sich neue Perspektiven.oksana

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s