Taiji & Qigong – ehrlich oder Marketing?

Es schwirren viele neue Bezeichnungen in den Webseiten sogenannter Taiji und Qigong Schulen herum. Einige sind traditionell und gerechtfertigt, andere sind neu erfundene Disziplinen mit recyceltem Namen von bereits renomierten Stilen. Doch worauf sollte man achten wenn man sich ernsthaft mit Taiji oder Qigong beschäftigen will? Ohne jetzt direkt für uns Werbung zu machen denke ich, dass es wichtig ist die Schulen zu fördern, die wirklich versuchen uns ein Stück Kultur und Tradition zu vermitteln.

Mit diesem Beitrag ist es mir wichtig die Erkennbarkeit der Authentizität eines Stiles zu erläutern um für ernsthafte Interessenten Klarheit zu schaffen.

Der Neuanfang für ehrliche/traditionelle Schulen, die eine jahrelange Ausbildung hinter sich haben, müssen eine Chance bekommen sich in unserem Marketing-Großstadtdschungel behaupten zu können. In den nächsten Absätzen möchte ich hevorheben woran man den Unterschied erkennt:

Marketing Gefahr Nr. 1: Die Alleskönner Schule:

Chen-Stil und Yang-Stil und eventuell dazu noch daoistisches Qigong? Viele solcher Marketing-Schulen besitzen ein seitenlanges Repertior zum Auswählen. Der Haken daran ist, dass sich in solchen Schulen verschiedene Lebensphilosophien kreuzen, in dem Fall Buddhismus und Daoismus. Niemand, der ernsthaft eine Tradition respektiert, würde diese mit einer anderen kreuzen und seine Lehren damit „verdünnen“. Es ist außerdem sehr respektlos gegenüber dem Familienstammbaum, sollte der anbietende Meister ein Linienhalter sein. Buddhistische Lehren haben ihre eigene Lösung für die Probleme des Lebens, genauso wie die daoistischen Lehren ihre eigenen haben. Es gibt absolut keinen ehrlichen Grund zwei verschiedene Lebenswege in einer Schule zu kreuzen.

#2 Verwendung berühmter oder wohlklingender Namen:

Zhang Sanfeng war Daoist und der Gründer von Taijiquan. Deshalb wird der Name Zhang Sanfeng besonders häufig für Marketing verwendet. Namensbezeichnungen wie „Zhang San Feng Taiji“ sind daher äußerst dubious. Die einzige Linie, die solche Namen wie „Wudang San Feng Tai Ji“ gerechtfertigt schreiben darf, ist im Prinzip unsere Akademie und andere Schulen der Sanfeng-Linie (Sanfengpai = Familienstammbaum der Zhang San Feng Linie).

Medizinisches Qigong ist ebenfalls eine neuartige Bezeichnung und sagt nur das aus was Qigong von Haus aus schon sein sollte. Jedes traditionelle Qigong ist medizinisch und führt zu effizienter und gezielter Verbesserung der Gesundheit.

Wudang oder Wu Dang (wie auch immer geschrieben) sagt nichts über den Stil oder die Qualität aus. Jede Schule, die aus Wudang kommt, muss einer der drei Linien (Longmenpai, Xuanwupai oder Sanfengpai) angehören, der Meister sollte seinen Familienstammbaum repräsentieren können (muss normal in der Webseite stehen).

#3 Großer Erfahrungswert:

Viele Schulen werben mit einem sehr langen Erfahrungswert. +XX Jahre Taiji Erfahrung oder +XX Jahre Erfahrung in der Kampfkunst. Dabei sollte man achten ob der Meister hauptberuflich unterrichtet oder nebenbei einer anderen Arbeit nachgeht. Traditionelle Meister, die jahrelang in China trainiert haben, besitzen einen weitaus kleineren Erfahrungswert, der Aufgrund des intensiven Trainings aber um das tausendfache qualitativer ist.

Viele dieser „lang erfahrenen“ Meister fahren jährlich für 1-3 Wochen auf ein Seminar oder Schnellkurs um sich weiterzubilden. Dies ist vielleicht dann doch nicht die Qualität, die man sucht.

Der Meister des Vertrauens sollte ein Linienhalter sein, der seine Sache ernst nimmt und seine Linie so gut er kann repräsentiert. Jeder Linienhalter unterliegt nämlich in irgendeiner Form einer Qualitätskontrolle, da der jeweilige Großmeister in China für seine Qualität bürgt.


WuStyle-Logo-300x231Zum Schluß möchte ich hier für eine neue Schule in Wien werben, die von einem Linienhalter des Wu-Stils geführt wird. Der Wu-Stil ist praktisch nicht vorhanden in Wien und gehört allgemein zu den selteneren Taiji-Stilen. Siehe die Webseite hier…

Advertisements

4 Kommentare zu „Taiji & Qigong – ehrlich oder Marketing?“

  1. Über die erwähnten Wudang Stile kann ich nichts sagen, da ich einer anderen Tradition angehöre, doch den Prinzipiellen Punkten kann ich hier nur zustimmen. Ich wollte auch schon selbst so einen Text schreiben 😉

    Vielen Dank!

    Michael Winkler
    „Chen Stil Taijiquan Practical Method“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s