Die stärksten Gegensätze sind wie Feuer, die uns am Weiterkommen hindern. Wer sich auf den Weg macht, wird starke Hindernisse finden, deshalb bewegen verwirrte Menschen sich immer im Kreis. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir verstehen, dass wir uns nie bewegt haben, gefangen im eigenen Ring aus Feuer.

Daoismus und das Ich

Unsere Bewertungen spielen im Taoismus keine Rolle, wichtig ist es, unsere Einschränkungen verstehen zu lernen und aus ihnen heraus zu wachsen. Je mehr Möglichkeiten sich uns erschließen, umso facettenreicher wird unser Schicksal. Wer weniger hat, findet schneller die hohen Klippen und tiefen Täler, die sich mit der Zeit in uns gebildet haben.

Wer die Ruhe findet, kann alles aus sich machen, unabhängig wie andere die Entscheidungen bewerten. Das Bezugssystem ist man Selbst und aus dem Selbst ergibt sich die Antwort.

Der fatale Fehler des Spiegelbildes

Es gibt nur ein Dao, Abbilder sind leere Hüllen, die vom Ursprung abweichen. Jeder Tropfen vom großen ganzen Ozean enthält eine Reflektion unseres Selbst. So finden wir uns in anderen Menschen wieder und erkennen in ihnen unsere eigenen Konflikte. Wenn wir dann versuchen, diesen Menschen zu „helfen“, indem wir unsere inneren Konflikte in anderen lösen wollen, kann das einfach nicht gut gehen. Dies wird ein schweres Problem, wenn wir nie erkannt haben, wer wir sind.

Selbsthilfe kommt vor Nächstenhilfe.

Werbeanzeigen

2 Replies to “Gefangen im eigenen Ich”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: