Dao De Jing Kapitel 64 – Der Lauf der Dinge

Was verwurzelt ist, ist leicht zu pflegen.
Was neu ist, ist leicht zu korrigieren.
Was spröde ist, ist leicht zu brechen.
Was klein ist, ist leicht zu zerstreuen.

Verhindere Probleme bevor diese entstehen.
Bringe Dinge in Ordnung, bevor sie existieren.
Die riesige Kiefer
wächst aus einem kleinen Spross.
Die Reise von tausend Meilen
beginnt unter den Füßen.

Zu Taten eilen, wird ein Fehlschlag.
Der Versuch die Dinge zu erfassen, führt zu Verlust.
Die Fertigstellung eines Projektes erzwingen,
ruiniert was fast fertig war.

Daher lässt der Meister
den Dingen ihren Lauf.
Er bleibt so ruhig
am Ende wie am Anfang.
Er hat nichts,
hat also nichts zu verlieren.
Was er will, ist nichts zu wollen;
was er lernt, ist zu verlernen.
Er erinnert nur Menschen an das was sie schon immer waren.
Er kümmert sich um nichts anderes als das Tao.
Damit er sich für alle Dinge kümmern kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s