Die „Zwei Kräfte Lehre“

Tai Ji 太極 ist aus der Unbegrenztheit entstanden. Es ist die Entstehung von zwei Extremen. Die zwei Extreme treten durch die Trennung von Yin und von Yang in Erscheinung.

Liang Yi Quan 兩儀拳 wird auch Tai Yi 太一 genannt. Die Praxis schließt Hand, Auge, Körper, Schritte und explosive innere Energie mit ein. Die typischen Eigenschaften sind eine Kombination von langsamen und schnellen, weichen und harten Bewegungen, die sich in den erleichternden und donnernden Bewegungen reflektieren. Diese Praxis ist ein Muss für Tai Ji Übende. Im Taoismus wird gesagt, dass „Tai Ji gebildet wird, wenn man Yin und Yang kombiniert; die zwei Übermaße werden gebildet, wenn Yin und Yang getrennt werden.“ Unbegrenztheit fördert die Ausbildung des Bewusstseins. In Tai Ji fließt die Energie durch Steuerung des Bewusstseins und in Liang Yi Quan, wenn sich das Bewusstsein und die interne Energie verbinden kann äußere Kraft entstehen. Da Liang Yi Quan schnelle und langsame, weiche und harte Bewegungen, also Yin und Yang kombiniert, wird es die zwei Gegensätze genannt.

In dieser Schule sind Xuan Wu Quan und Tai Yi Wu Xing Quan für diejenigen, die grundlegende Fähigkeiten erreicht haben, die zwei höchsten Formen. Besonders die Fähigkeit zur Kontrolle der inneren Energie ist erstrebenswert.

Das wichtigste in Liang Yi Quan ist die Umsetzung und Transformation der inneren Energie. Anstatt starrer Bewegungen, fließt Liang Yi Quan immer weiter unter den Gesetzen der Natur, der fünf Elemente (Wuxing).

Die Ausbildungsstufen von Liang Yi

Jede Antwort besitzt eine logische Gegenseite. Je stärker der Kontrast der Antwort, umso klarer und verständlicher wird der Gegensatz. Yin-Yang ist die beidseitige Verbindung mit dem neutralen Tao, aus einer Antwort entsteht automatisch die gegensätzliche zweite und aus beiden der neutrale Zustand. Aus Yin und Yang bilden sich daher 3 Teile, mit denen sich das Bagua Symbol bildet. Die Bagua Lehre beschäftigt sich mit diesen 3 Zuständen, welche im Zusammenspiel die Gesetze der Natur bilden und daraus diese 8 möglichen Gegensätze entstehen.

  • Liangyi beschäftigt sich mit dieser Dualiät von Yin und Yang um durch angewandte Übungen die Gegensätze zu verstehen. Um den Wert der Entspannung zu verstehen, muss auch die Anspannung verstanden werden. So ist es mit allem im Leben und Wudang Liangyi bildet dieses Prinzip in körperlichen Übungen ab. Neben körperlichen Vorteilen reflektiert der Kontrast von Yin und Yang auf die inneren Werte, wie die Psyche, Geist und Emotionen. Da das Körperliche als Gegensatz das Mentale hat, sind auch diese durch die Beidseitigkeit von Yin und Yang (Liangyi) verbunden und dies eröffnet somit einen neuen Zugang zur inneren Entwicklung.
  • Gesundheitliche Probleme lassen sich oft über das Prinzip von Liangyi näher verstehen und behandeln. Da Liangyi, auch wie TCM über die Bagua Lehre kommt, sind diese sehr ähnlich und haben nur einen anderen Zugang zur Übung. Liangyi ist für Fortgeschrittene im Wudang Taiji System und bedarf gewisser Grundkenntnisse.
  • Eine weitere Stufe von Liangyi ist die Manipulation der Gegensätze des Angreifers. Liangyi besitzt sehr gute Verteidigungsqualitäten, da als Lösung immer eine klare definierbare Antwort kommt. So wirkt für den Angreifer Liangyi oft als unmenschlich schnell oder sehr kraftvoll, ist aber selten anstrengend und verausgabend für den Verteidiger, da der Ursprung immer aus einem neutralen Zustand kommt. Die Technik ist immer in Ihrem Gegensatz maximal ausgeführt und gibt die richtige Lösung situationsbedingt vor.

Liangyi ist die Gegenseite von Taiji und ist eine wichtige Erweiterung zu den taoistischen Lehren.

Fünf Elemente Taiyi (Taiyi Wuxing Quan 太一五行拳)

Taiyi Wuxing Quan basiert auf den Prinzipien von Yin und Yang und der 5 Elemente/Phasen Lehre (Wuxing 五行). Taiyi Wuxing Quan besteht aus 25 Bewegungsgruppen und beinhaltet insgesamt 81 Positionen.

Entwickelt wurde Taiyi in der Ming Dynastie von Meister Shouxing 壽星, einem Taoist der Longmen Gruppierung. Als Vorbild nahm Meister Shouxing die Fünf Tiere Lehre (Wuxing 五禽) des berühmten Arzt Hua Tuo 華佗 aus der Han Dynastie.

In der Übung ist Wille wichtiger als Stärke, die Umwandlung der Energie in neue Bewegungen ist wichtiger als statische Spannung. Voraussetzung ist die Verbindung mit Geist und Herz. Die Taille bewegt sich mit begleitender Atmung mit den Hüftknochen. Vitalität und Flexibilität werden in Taiyi Wuxing Quan sehr gut trainiert und aufrechterhalten.

Liangyi Quan 兩儀拳 (Xuanwu Quan 玄武拳)

Liangyi Quan oder auch Xuanwu Quan, besteht aus 54 Bewegungsgruppen und wird auch „Zwei Symbol Kampftechnik“ genannt. Durch die Koordination von Yin und Yang ensteht Taiji. Yin und Yang wird in Liangyi Quan bemerkbar durch schnelle und langsame Bewegungen. Dabei wird auch unterschieden zwischen weichen und harten Schlagtechniken. Die explosive Kraft (Fajin) ist ein wichtiger Bestandteil in Liangyi Quan.

Advertisements