Das primäre Ziel ist auch hier die Wuji Meditation. Seit Generationen wurde diese Methode auch unter anderen natürlichen Haltungen trainiert und bietet jeweils unterschiedliche Vorteile.

  • Stehende Meditation: Stärkt das Bewusstsein mit dem eigenen Schwerpunkt und aufrechter Körperhaltung. Durch die stehende Haltung werden körpereigene Ablenkungen und Schwingungen stärker spürbar.
  • Liegende Meditation: Die Atmung hat bei liegender Meditation eine wichtige Rolle. Der Blutkreislauf lässt sich durch fokussierten Atemrhythmus besser und ungehindert steuern. Diese Haltung ist förderlich bei Stress oder unregelmäßigen Herzrythmus, aber kann auch als Übung dienen um besser zur Ruhe zu kommen. Meditation bedeutet volles Bewusstsein, dabei zu schlafen ist nicht zielführend, sie kann aber vor dem Schlafen zur schnelleren Erholung angewandt werden.
Advertisements