Wudang Akademie

Archiv

Grandmaster Zhong Yun Long

Dieser schöne Kurzfilm gibt uns eine Vorschau auf das was uns im Wudangtraining erwartet, dabei kann es schnell passieren, dass man einige der Zeilen überfliegt, wenn es um das mentale Training der Taoisten geht. Wie verstehen wir etwas was wir noch nicht verstanden haben? View this post on Instagram Lao Zi Painting A post shared by 魏懋资济 (@wudang.academy) on Apr 20, 2018 at 1:19am PDT Wudang Disziplin und Tradition Wir können ewig… Weiterlesen

Antikes China – Han Dynastie 206 BC -220 AD Zu Beginn der Han Dynastie kamen Daoisten erstmals politisch zum Vorschein und man könnte sagen, dass dies eine Zeit der Hochkultur im alten China war. Das fundamentale Verständnis der Regierung und des Volkes änderte sich stark in dieser Zeit. Ein großer Schritt in der Han-Schmiedekunst war die Technik der laminierten Legierungen. Eine Sandwich Methode aus mehreren Schichten wodurch die Schneide aus hartem Stahl und das Innere… Weiterlesen

Im Laufe unseres Lebens entdecken und lernen wir Dinge die entscheidend für  unsere Richtung sind in die wir gehen. Wie das Aufblühen einer Zimmerpflanze erkennen wir unseren Boden und den Topf der nicht größer wird. Dennoch streckt man sich weit über den Rand um einen Blick über die eigenen Grenzen hinaus wahrzunehmen, während unsere Wurzeln stets unbewegt bleiben. Zu sich finden Durch unser Training bilden sich Verankerungen mit unserem Selbst und unseren Ambitionen…. Weiterlesen

Die Wudang Taoisten entwickelten durch jahrhundertelange Beobachtung die natürlichen Heilmethoden der Natur und lernten den damit Verbunden Einklang mit sich Selbst zu verstehen. Im Allgemeinen leben Taoisten danach, den Körper zu stärken, um präventiv gegen Krankheiten vorzubeugen. Durch die permanente Selbstbeobachtung werden Veränderungen im Körper schnell erkannt und der Taoist kann sich dementsprechend darauf einstellen. Der Großteil der Krankheiten kann mit der „Inneren Alchemie“ abgewendet werden. Darunter versteht sich die Stärkung von… Weiterlesen

Durch die Erkennung von den sogenannten „Meridianen“ oder Energiebahnen, auf denen sich Sammelpunkte oder Reaktionspunkte zur äußeren stimulierung unseres Nerven- und Blutsystems ergeben, entwickelten die Taoisten den Grundstein der heutigen TCM (traditionellen chinesischen Medizin) Die Behandlung der „Meridiane“ erfolgt bei den Taoisten nach dem Verständnis der „Fünf Elemente Lehre“ – Wuxing 五行. Hier die traditionellsten Behandlungsmethoden in Wudang: Moxibustion, oder „Moxa“ ist im Allgemeinen ein sehr komplexer Vorgang, jedoch wird durch gezieltes… Weiterlesen

Wudang wird zusehends populär in Wien und damit entstehen leider auch viele Unklarheiten und Missverständnisse. Viele die keine Ausbildung in Wudang abgeschlossen haben reimen sich ihre eigenen Sachen gerne dazu. Ein lustiger Ausdruck der zu Wudang in Wien entstanden ist, wäre: Michuan Taiji (Das geheime Taiji) Ich habe diesen Begriff noch nie in Wudang gehört, weil das Taiji in Wudang schon immer bekannt war. Auch wenn es früher unter den Namen „Tai… Weiterlesen

Im Daoismus bezeichnet man Taiji als die „großen Gegensätze“ (Yin und Yang). Taiji ist das Prinzip unseres Kosmos und ist die Schule der Realität. Der gemeinsame Weg Es ist schwierig zu verstehen, dass nichts auf der Welt einsam und allein entstanden ist. Auch unsere Existenz allein ist von Natur aus nicht einsam. Wir erleben täglich die Wechselwirkungen der großen Gegensätze, wie können wir dann denken dass wir einsam sind? Menschen die ein… Weiterlesen

Im Daoismus ist das Ziel immer die Zurückfindung zum Ursprung, da sich der Kreislauf automatisch über die natürlichen Reihenfolge schließt. Ich möchte heute aber über die Inspiration schreiben, die uns vorantreibt und die Möglichkeiten gibt neue Wege zu erforschen. Die Entstehung von Ambition Inspiration ist die reinste Form von etwas das gebraucht wird aber noch nicht umgesetzt wurde. Wir finden unseren Weg durch Inspiration, entweder über uns selbst oder durch Andere. Inspiration ist… Weiterlesen

Der daoistische Ursprung der Waffengeschichte reicht weit zurück. Generell wurden Waffen nicht eingesetzt um sich auf den Gegner zu konzentrieren, sondern um den eigenen Weg hervorzuheben. Definition: Waffe Eine Waffe ist ein Gegenstand um eine andere Person physisch oder handlungsmäßig in irgendeiner Form zu beeinträchtigen (im Daoismus um sich selbst zu erweitern). Waffen werden vielseitig eingesetzt und in verschiedensten Formen. Im Daoismus gibt es allerdings immer zwei Seiten und die Seite des… Weiterlesen

Chinesisches Gedicht aus der Tang Dynastie (~8. Jahrhundert) Kalligraphie von Meister Chen Shiyu: Übersetzung Unter einem Baum stand ich und ich fragte ein Kind wo der Lehrer hingegangen war. Er sagte, dass der Lehrer zum Berg ging, um Heilkräuter zu suchen. Aber es war sehr neblig auf dem Berg, es war sehr schwer einzuschätzen, wo der Lehrer blieb. Gedanken zum Gedicht Chen Shiyu erwähnte mehrmals den „Weg des Dao“ in Bezug zu diesem Gedicht…. Weiterlesen

Wir lieben den Ausdruck „Mönche“ für Personen, die sich einer Sache verschrieben haben und konsequent in einer außerweltlichen Askese leben. In Zusammenhang mit Wudang und Daoismus (Taoismus) ist es jedoch fast immer ein Marketinggag. Hier erkläre ich wieso: Definition Wudang-Mönch – daoistischer Mönch Oft handelt es sich um Personen die mit der weltlichen Seite des chinesischen Alltags nicht klar gekommen sind, oder ein leichtes Leben suchen wo sie keine schwere Arbeit verrichten… Weiterlesen