Über Wudang

Wudang ist eine Abkürzung für die Bergkette, die auf Chinesisch Wudang-Gebirge oder Wǔdāngshān genannt wird. Wǔdāngshān, früher Tàihéshān genannt, ist das berühmteste daoistische Heiligtum in China und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 312 km². Das Wudang-Gebirge grenzt im Osten an die historische Stadt Xiāngfán, im Westen an die Innenstadt von Shiyan, im Süden an den Waldbezirk Shénnóngjià und im Norden an den Stausee Dānjiāngkǒu. Es wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Wudang-Klöster sind mit dem Gott Xuánwǔ verbunden, der auch als Zhēnwǔ bekannt ist. Die Lehren und Prinzipien basieren stark auf der Philosophie von Lǎozǐ und Zhāngsānfēng, dem Begründer von Tàijíquán. Das Ideal dieser Weltanschauung ist es unsterblich und unbesiegbar zu sein, was uns direkt zu den Eigenschaften von Zhen Wu (dem Wahren Krieger) zurückführt. Wudang bezieht sich auf eine Reise für Körper und Geist gleichermaßen.

Die folgenden Dokumentationsreihen geben Ihnen einen ersten Eindruck von den Lehren und der Kultur von Wudang:

Wudang, Heimat von Taiji – Teil 1 – Sichtbar und Unsichtbar
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 2 – Bundesweite Harmonie
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 3 – Ein Ort der Geheimnisse
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 4 – Die Vereinigung von Yin und Yang
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 5 – Befolgen Sie die Ordnung der Natur
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 6 – Geist, Leere und Dao
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 7 – Astronomische Zeichen
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 8 – Wandern in aller Ruhe zwischen Himmel und Erde
Wudang, Heimat von Taiji – Teil 9 – Taiji der Welt